Um das Fortbildungs- sowie Beratungsangebot bekannt zu machen, ist eine umfangreiche und zielgerichtete Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit notwendig. Dazu werden verschiedene Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit für verschiedene Zielgruppen (Jugendliche, Einrichtungen der Jugendhilfe, Eltern) erarbeitet.

Ebenfalls erfolgt eine Vernetzung mit den Ansprechpersonen, die mit den Jugendlichen arbeiten (LehrerInnen, VertrauenslehrerInnen, JugendleiterInnen, MitarbeiterInnen in den Jugendeinrichtungen etc.) und in den entsprechenden Fachgremien bekannt gemacht.

Nicht zuletzt wird der Inhalt des Projektes in den lokalen Medien (Presse und Radio) beworben.

Menü