Online-Seminare

Willkommen in unserem neuen Onlinebereich.

Schon länger arbeiten wir an einer Online-Lösung für unsere Veranstaltungen und laden Sie herzlich dazu ein sich umzuschauen.
Es sind bereits weitere Online-Angebote in Planung. Diese werden wir z. B. über Aktuelles auf unserer Homepage, Facebook oder unseren Newsletter bekanntgeben.

Nachfolgend finden Sie alle Termine für unsere Veranstaltungen.

Elternveranstaltung – Wie schützen wir unsere Kinder vor sexualisierter Gewalt

Das momentane Angebot richtet sich an Eltern, deren Kinder an dem Schulprojekt „Mut-tut-gut“ teilgenommen hätten. Die Workshops mit den Kindern in den Schulen beginnen wir wieder, sobald es uns erlaubt wird. Leider können wir die Kinder über Online-Workshops nicht durchgängig erreichen, mediale Strukturen im Grundschulalter stehen nicht zur Verfügung.

Wir möchten aber den Wunsch und Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums in jedem Fall umsetzen, Eltern zu informieren und zu unterstützen, wie Kinder vor sexualisierter Gewalt geschützt werden können. Dabei ist es uns im Online-Seminar genauso wie an einem persönlichen Elternabend wichtig, mit Ihnen in Austausch zu gehen und für Ihre Fragen und Wünsche da zu sein.

Prävention für von sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend betroffener Männer

Einerseits werden Männer* und Jungen* mittlerweile als Betroffene von sexualisierter Gewalt wahrgenommen, andererseits halten sich viele Tabus und Vorurteile. Gemeinsam mit ihnen wollen wir versuchen die Situation von Männern* und Jungen* die Gewalt erlebt haben zu verbessern. Hierzu gehört vor allem erst einmal Wissen über sexualisierte Gewalt. Erfahren sie in unserem Webinar welche Formen sexualisierter Gewalt Männer* und Jungen* erleben und wie sich diese auf ihr Leben auswirken kann. Sie erfahren auch, an wenn sie sich wenden können, wenn sie selbst Betroffener oder Angehöriger sind. Ebenfalls können sie im Chat anonym Fragen an die Moderatoren stellen. Der Online- Vortrag richtet sich sowohl an Betroffene, als auch Nichtbetroffene. Falls sie Wert auf Anonymität legen, können gerne ein Pseudonym oder einen Fantasienamen bei der Anmeldung benutzen, die Moderator*innen unterliegen der Verschwiegenheitspflicht nach § 203 StGB.

Menü