Digitales Mut-tut-gut

Digitales (Schul)-Projekt zur Prävention von sexualisierter Gewalt an Kindern im Grundschulalter

Zielsetzung

Ziel des Projektes ist es, Kinder altersangemessen über sexualisierte Gewalt aufzuklären und mit ihnen Möglichkeiten für Abwehr- und Vermeidungsverhalten bei sexualisierter Gewalt zu erarbeiten und zu üben. Die Kinder und Jugendlichen werden in ihrem Selbstbewusstsein und ihrem Selbstbestimmungsrecht gestärkt. Eltern und Lehrer*innen werden über das Thema sexualisierte Gewalt aufgeklärt und Möglichkeiten einer präventiven Erziehungshaltung aufgezeigt.

Zielgruppen

  • Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahre
  • Eltern
  • Lehrer*innen
  • Pädagogische Fachkräfte

Finanzierung

Das Projekt wird in der Stadt Bayreuth, den Landkreisen Bayreuth und Kulmbach durch die Kommunale Kinder- und Jugendhilfe finanziert und kann hier für die Schulen mit einer geringen Eigenbeteiligung flächendeckend angeboten werden. Bei Interesse der Durchführung außerhalb unseres Einsatzgebietes erfragen Sie gerne ein Angebot.

Durchführung

Lehrer*innenfortbildung: Vor Durchführung des Projektes in den Schulklassen werden den Lehrkräften in einer 2-stündigen Online-Fortbildung wichtige Grundlagen zum Thema sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen vermittelt und Handlungsmöglichkeiten bei Verdachtsfällen aufgezeigt. Ebenso wird das Unterrichtskonzept vorgestellt.

Terminauswahl Lehrer*innenfortbildung

Unter folgendem Link gelangen Sie zur Terminauswahl für Lehrer*innenfortbildung.

Online-Elterninformationsabend: Im 1,5-stündigen Informationsabend zum Thema „Wie schütze ich mein Kind vor sexualisierter Gewalt“ werden den Eltern wichtige Grundlagen zum Thema Prävention von sexualisierter Gewalt vermittelt. Ebenso werden die Eltern darüber aufgeklärt, wie sie durch ihr Erziehungsverhalten die Kinder in ihrem Selbstbewusstsein stärken und somit einen wichtigen Beitrag zur kontinuierlichen Prävention leisten können. Fragen und Befürchtungen der Eltern zum Unterricht können angesprochen und geklärt werden.

Unterricht: Der Unterricht wird von der/dem Klassenlehrer*in durchgeführt. Unterstützt wird der Unterricht durch filmische Sequenzen von uns und einer bebilderten Geschichte, die als Video im Klassenzimmer abgespielt werden. Dreh- und Angelpunkt des Unterrichts ist eine Geschichte von 4 Freund*innen, die so allerlei erleben – auch Berührungen, die ihnen unangenehm sind. Gemeinsam schaffen sie es, auch schwierige Situationen mit der Hilfe von Erwachsenen zu meistern. Das Thema sexualisierte Gewalt wird in einer altersangemessenen Art den Kindern vermittelt. Die Geschichte wird von uns vorgelesen und ist mit ansprechenden Bildern von Kerstin Döring illustriert.

Anhand der Geschichte werden die wichtigen Präventionsthemen im Unterricht erarbeitet:

Mein Körper gehört mir!

Intuition – auf das Bauchgefühl hören

Angenehme, unangenehme und komische Berührungen

Nein-sagen

Gute und schlechte Geheimnisse

Hilfe holen und andere Schutzmöglichkeiten

Die Lehrkräfte führen mit den Schüler*innen das Unterrichtsgespräch, ergänzt werden die Themen durch eine jeweilige Zusammenfassung von uns, die filmisch festgehalten wurde. Der Unterricht wird in geschlechtsgemischten Gruppen durchgeführt.

Sie haben Interesse an unserem Unterrichtsangebot? Dann nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.

Menü