Interaktive Ausstellung für Kinder mit Mitmach-Stationen

Der Schwerpunkt des Projektes liegt in der Interaktiven Ausstellung mit Mitmach-Stationen für 4-6jährige Kinder. Die Mitmach-Stationen basieren auf einem spielpädagogischen Ansatz und setzen auf Erlebnisorientierung. Die Kinder werden auf der kognitiven und auf der emotionalen Ebene angesprochen. Die Stationen richten sich an der Lebenswirklichkeit der Kinder aus und greifen die alterstypischen Fragen und Wissensbedürfnisse rund um das Thema „Wer bin ich?!“ auf.
Dabei erhalten die Kinder an den einzelnen Stationen die Möglichkeit zum Entdecken, Fragen stellen, Ausprobieren, Spielen etc. Gleichzeitig bietet die mehrtägige Durchführung ausreichend Zeit die Angebote auszuprobieren.

Nach den vorbereitenden Veranstaltungen für Erwachsene (Fortbildung und Elterninformationsabend) werden die Mitmach-Stationen für mehrere Tage in den Einrichtungen aufgestellt. Die Kinder werden in Kleingruppen (4-6 Kinder) durch die Mitarbeiter*innen der Einrichtungen durch die Ausstellung begleitet.

Exemplarisch hier 2 Stationen.

Die Station zum Thema „Mein Körper – dein Körper“ vermittelt die anatomischen Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Jungen und Mädchen. Die Station ist als Puzzle gestaltet, bei dem zwei Kinder (ein Junge und ein Mädchen) auf dem Weg ins Schwimmbad sind. Die Kinder sind jeweils angezogen, in Unterwäsche, nackt und in Badekleidung zu sehen. Die Kinder können anhand der Puzzleteile alle Körperteile und deren Funktionen benennen.
Denn: Kinder, die eine angemessene Sprache für ihren Körper haben, können sich bei sexuellen Übergriffen eher verständlich machen.

Die Station „Halt, stopp, das will ich nicht“ übt mit Rollen- und Selbstbehauptungsspielen das selbstbewusste „Nein!“-Sagen der Kinder. Sie lernen, sich gegen unangenehme Berührungen und Aufforderungen zur Wehr zu setzen. Ein Lied zum Thema „Nein“-Sagen unterstützt das Gelernte.

Außerdem gibt es Stationen zu den Themen „Meine Gefühle – deine Gefühle“, „Angenehme und unangenehme Berührungen“, „Typisch Mädchen?“ – „Typisch Junge?“ und „Wo komme ich eigentlich her?“.

Menü