Präventive Arbeit legt immer auch den Bedarf an Beratungsarbeit offen.

Wir möchten mit einem speziellen aufsuchenden und niedrigschwelligen Beratungsangebot vor Ort in den Einrichtungen der eingeschränkten Mobilität von Jugendlichen entgegenkommen und Vor-Ort-Angebote machen. Wir möchten speziell auch Jugendliche erreichen, die nur wenig Zugang zu Jugendsozialarbeit haben. Wir möchten an den beteiligten Einrichtungen kontinuierliche und feste Beratungsstunden einrichten, dazu werden nach den Workshops für Jugendlichen in Folge zwei feste Beratungstermine zu dem Themenkomplex “Liebe, Sexualität, Grenzverletzungen und sexuelle Übergriffe” angeboten. Dabei richtet sich das Angebot sowohl an die Jugendlichen selbst wie auch an Eltern sowie dem pädagogischen Fachpersonal.

Menü